Wenigemarkt 20, Erfurt

Nur ein Anblick stört das schöne Gesamtensemble am Wenigemarkt. Das Haus Nummer 20. Seit langem dem Verfall preisgegeben und nicht mehr zu retten, wenn sich nicht bald jemand seiner annähme.

Der Jemand ist gefunden und wird aus den morschen Gemäuer wieder ein stattliches Haus machen und den letzten Schandfleck beseitigen. Wie so viele alte Häuser in der Altstadt, hat auch die Nummer 20 ihren eigenen Namen und eine lange Geschichte. Das „Haus zum Christoph“.

Fast lückenlos sind die Eigentümer dokumentiert. So nennt das Stadtarchiv 1569 als Besitzer Hans Grefke, der als Getränkehändler sein Brot verdiente. Ab 1788 besitzt Johann-Elias Leitzmann die Nummer 20. Ein Erfurter Bürger, reich geworden durch den Handel mit Lampenöl. Ihm gehörten, bis auf die Nummer 19, alle Grundstücke der Kürschner- und Rupprechtsgasse.